Über Baumwollstoffe

Die klassischen Baumwollstoffe

Die klassischen Baumwollstoffe bestehen aus 100 % Baumwolle. Daher sind sie nicht dehnbar, beziehungsweise nicht elastisch. Die Baumwolle ist eine der ältesten und größten Stofffamilien überhaupt. Mit ihr hat im Nähbereich alles angefangen. Wir kennen sie heute in vielen Farbvarianten und in unterschiedlichen Stärken und Bezeichnungen. Manche Nähprojekte bevorzugen die gemusterte Variante. Andere benötigen sie als Unistoff in der einfarbigen Art. Dies ist wichtig, um verschiedene Stoffe miteinander kombinieren zu können. Das Gewicht von Baumwoll-Stoffen bezeichnet man von leicht über mittel bis schwer. Ein leichter Baumwollstoff wäre Voile oder auch der Batist. Wobei der Batist ein etwas robusterer und festgewebter Stoff ist. Popeline ist recht steif und fest im Griff. Mit ihrem Gewicht trifft sie die goldene Mitte. Ein schwererer gewebter Baumwollstoff ist der Dekostoff Canvas. Dieser ist sehr robust und wird aus dicken Fäden gewebt.

Webware

Baumwolle wird oft auch als Webware bezeichnet. Es gibt jedoch noch andere Stoffe, die zu den Webwaren gehören. Diese unterscheiden sich in ihrer Herstellung bzw. in ihren Bindungsarten. Eine Bindungsart beschreibt die Art wie die Fäden miteinander überkreuzt werden (im Gewebe). Dadurch entstehen verschiedene Eigenschaften eines Stoffes. Diese führt zu einer anderen Bezeichnung des Stoffes, obwohl er ursprünglich aber aus 100 % Baumwolle besteht. Beispielsweise kommt beim Cord (bei 100% Cotton) noch ein weiterer Faden zum Schuss- und Kettfaden hinzu. So entsteht die typische Rippoptik.

Deine Nähprojekte

Individuelle Schultüten, niedliche Kissenbezüge, alle Innentaschen von Rucksäcken, Beutel und Handtaschen können aus herkömmlicher Baumwolle genäht werden. Für Praktische Utensilo, Körbchen, Platzdeckchen, Masken und weitere Dekoartikel kannst Du ebenfalls Baumwollstoffe verwenden. Natürlich werden auch klassische Kleider, Röcke und Schürzen aus gern ihr hergestellt.

Unser Tipp 

Wenn Du Baumwolle verarbeitest, versäubere die Kanten Deines Schnittteiles immer vollständig. Dadurch kann Dir die Baumwolle später nicht ausreißen oder ausfransen. Bitte wasche Deine Baumwollstoffe bevor Du sie vernähst. Denn sie könnten immer etwas einlaufen. Sinnvoll ist es, diese vor dem Waschen zu versäubern. Somit ersparst Du Dir ein Verknoten der Fäden an der Stoffkante durch das Waschen in der Maschine.

Für Nähanfänger

Baumwolle ist einfach zu verarbeiten. Denn sie ist nicht elastisch und kann somit weniger unter der Nähmaschine verrutschen. Wähle zunächst für Dein erstes Projekt gemusterte Baumwollstoffe. Somit fällt es später nicht auf, wenn eine Naht nicht ganz gerade verläuft.

Finde Deinen Lieblingsbaumwoll-Stoff hier->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.